Sternkind. Gratis bloggen bei
myblog.de

http://twitter.com/changingchaos http://www.lastfm.de/user/bwsarah http://www.qualify.deviantart.com/
Hass.

Gestern Abend hat mir meine Mutter in einer Spontanaktion die Haare geschnitten.

Ich liebte meine Haare. Ich liebe meine natürliche Haarfarbe und ich habe meine Länge (bis zur Brust) und meinen Schnitt geliebt.
Und dennoch wollte ich schon seit einiger Zeit einen Kurzhaarschnitt und eine neue Farbe. Ich schreie quasi nach Veränderung.
Allerdings haben meine Mutter und ich verschiedene Vorstellungen von einem guten Haarschnitt und zusätzlich ist sie auch etwas aus der Übung. Demnach sah es echt scheiße aus.

Dazu kam, dass ich von meiner Seelenverwandten gehört habe, dass er sich gestern Nacht noch bei ihr ausgeheult hat. Verdammt.
Und ich lache mich aus, dass ich genau so bin wie man mich einschätzt und trotzdem keiner weiß was in mir vorgeht.
Ich mach das ja nicht aus Bosheit. Ich tu verdammt ungerne Menschen weh und es bricht mir das Herz dass ich weiß, dass es ihm scheiße wegen mir geht.
Aber es geht nicht. Ich KANN keine Beziehung mehr eingehen. Ich würde mich selbst mit solch einer Entscheidung vernichten und da muss er doch auch Verständnis für haben, oder? Oder nicht?
Ich habe mich so sehr in den letzten 4 Monaten verändert, ich habe so viele Menschen verloren und habe Wochen am Rande der absoluten Verzweiflung gelebt.
Es gab Wochen in welchen ich mich jeden Abend in den Schlaf geheult habe, es gab Wochen in welchen ich jeden Tag schreiend zusammen gebrochen bin weil ich einfach nicht mehr klar kam
Und das Ergebnis sieht eben so aus. Durch die ganze Scheiße will ich noch weniger als vorher sagen. Ich will nicht sagen wie es mir wirklich geht, aber gleichzeitig hasse ich auch all die Menschen die mir glauben es ginge mir wirklich gut, nur weil ich das sage.
Aber ich kann mich auch niemanden anvertrauen. Weil man hier niemanden vertrauen kann. Das hab ich doch gesehen.

Und so eine Beziehung beruht auf Vertrauen und das geht im Moment einfach nicht. Ich vertrau ja nichteinmal mir selbst.
Und gleichzeitig hab ich so Angst, dass es so wie das letzte Mal endet.
Ich hätte dann niemanden mehr. Verliere ich ihn, habe ich alles verloren. Da ist niemand mehr und die, die so tun als wären sie da würden mich auslachen, würde es nochmal scheitern.
Und gleichzeitig würde ihn das so sehr verletzen und ich würde mit ihm sterben. Ich hasse es, wenn es ihm scheiße geht.
Aber die Ironie ist, dass ich ihn so auch immer mehr verliere. Es geht ihm jetzt schlecht wegen mir, weil ich so dumm bin und Angst habe und nicht will. Aber... MAN. Verdammt nochmal.

Dazu kommt, dass ich nicht einmal mehr mit mir selbst klarkomme. Ich kann nicht mehr schlafen, hab Angst vor jeder Nacht und manchmal, wenn nichts ist fühlt es sich an als würde dieses Nichts mich erdrücken.
Ich komm nicht mehr klar. Mir ist das alles zu viel.
16.10.09 10:26
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen