Sternkind. Gratis bloggen bei
myblog.de

http://twitter.com/changingchaos http://www.lastfm.de/user/bwsarah http://www.qualify.deviantart.com/
to say i'm sorry

Ich find das nervig. Und zum Kotzen.

Egal was ist, egal was. Verständnis muss da sein. Und ich bringe verdammt viel Verständnis auf. IMMER hab ich dieses, IMMER bin ich diejenige, die sich zurück nimmt und sich entschuldigt, und das verbraucht sehr viel Kraft.
Weil ich eigentlich auch schreien will. Weil ich das auch alles so unglaublich unfair finde. Weil die ganze Welt mir ins Gesicht kotzt und ich trotzdem "Ja & Amen" sage.
Und würde ich das mal nicht tun wäre der Teufel los. Weil meine unglaublich tollen Freunde es unglaublich toll finden mich für alles verantwortlich zu machen. Und wenn ich meine Meinung sage ist das falsch, aber wenn ich über die ihre dann den Kopf schüttel werd ich wieder angekotzt.
Ich hasse das so. Ich hasse diese Menschen hier teilweise so. Ich fühl mich so verarscht. Als würde hier wirklich jeder gegen mich spielen. Und versuchen mich als Spielfigur zu setzen. Es kotzt mich an.
23.12.09 23:06


Werbung


Du hast ja gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch.
So rettet man eine Beziehung nicht.
So sehen Bemühungen nicht aus.

Du hast mal wieder absolut gegen deine Worte gearbeitet. Wie du das immer tust.
Und ich glaub dir dein verlogenes "Ich will dich" nicht mehr. Dein verficktes "Ich liebe dich" kommt schon lange nicht mehr authentisch rüber.
Deine Worte stehen in keinerlei Beziehung zu deinen Taten. Du sagst du magst keine Äpfel, während du dabei bist einen genussvoll zu verzehren.

Am Freitag, verdammte scheiße.
Weißt du wie dumm ich mich gefühlt habe? Weißt du, dass ich da im Bett lag, vor Einsamkeit und Angst mal wieder beinahe umgekommen bin?
Weißt du, dass du daran Schuld bist?
Ich hätte mich damit abgefunden, hättest du einfach gesagt "Ich bleibe heute Zuhause, bis morgen."
Das wär sowas von okay gewesen.
Aber weißt du, was es heißt mit den Gefühlen anderer zu spielen?
Denn du meintest du meldest dich nochmal, du guckst noch und es kann gut sein, dass du noch vorbei kommen möchtest. Und weißt du, dass mein Handy neben mir lag und ich mehr auf dieses, als auf den TV-Bildschirm gestarrt habe? Weißt du, dass ich alle 5 Minuten doch nochmal nachgeschaut habe, ob sich die SMS vielleicht ungemerkt eingeschlichen hat?
Und weißt du, dass letztendlich ICH diejenige war, die sich bei DIR Idioten gemeldet hat? Weißt du, dass das IMMER so ist?
Und weißt du, dass du auch mal hättest Bescheid sagen können, wenn es nicht mehr angeht?
Weißt du wie scheiße es sich angefühlt hat, als ich dann gehört habe, du hast schon Gesellschaft und brauchst meine nicht mehr? Bist du dir selbst nicht bewusst, wie arschig das ist? Weißt du nicht, was für ne verfickte Scheiße du immer anstellst?
Stell dir doch mal vor, ich würde sowas mit dir machen. Du wärst sofort wieder total down und würdest dich bemitleiden, oooh, wie arm der Kleine dran ist.
Aber ich soll die Scheiße aushalten können? Hallo? Meintest du nicht mal IRGENDWANN DU WILLST NICHT, DASS ES MIR SCHEIßE GEHT?!?
Warum machst du dann so einen Mist? Warum bist du dann so ein verdammtes Arschloch?!?

Und gestern. Du Idiot. Du verdammter Idiot.
Ja, ich habe mich den Abend über mit diesem Kerl unterhalten. Weil er nett war, weil er interessante Sachen erlebt hat und somit sehr interessante Sachen zu erzählen hatte. Du weißt, dass ich gerne neue Menschen kennen lerne und neue Geschichten höre, und dieser Mensch hatte eine interessantere Geschichte als wir alle zusammen.
Und du hättest dich dazu setzen können, ohne so einen Scheiß zu machen.
Du in deinem verdammten Kontrollwahn, du in deinem verdammten Besitzwahn.
Ich bin kein Computer, der nur dir gehört und von niemand anderen bedient werden darf.
Und du weißt auch genau, woran auch meine letzte Beziehung kaputt gegangen ist. Weil ich es nicht haben kann eingeengt zu werden. Weil ich niemanden gehöre und weil es mir Angst macht, wenn Menschen meinen ich gehöre ihnen. So wie du das tust. Du machst mir Angst.
Aber nein, du kannst dich nicht einfach dazu setzen und freundlich mitreden.
Und weißt du was? Er hat über dich gefragt. Weil er dich interessant fande und er hätte sich gern mit dir unterhalten.
Aber du Idiot musstest dir die Kante geben, weil ich, dein Computer plötzlich nicht mehr funktioniert habe. Und ja, deine lächerliche Provokation mit der Zigarette hat geklappt.

WIE DUMM BIST DU EIGENTLICH?!
Warum machst du das? Warum tust du mir das an, wenn du doch immer sagst dir ist es wichtig, wie es mir geht? Warum machst du sowas dann? Hallo? Merkst du nicht wie dumm du bist und wie ich am Boden liege und du immer wieder drauf trittst?!

Kannst du dich noch dran erinnern, wie scheiße du mich behandelt hast? Wie du mich mit einem "SETZEN!" auf den Stuhl gezogen hast? Wie du krampfhaft versucht hast deinen Computer wieder zum Laufen zu bringen?
Wie du mir immer wieder "WANN JETZT?!" ins Gesicht gebrüllt hast und mir dabei mit deiner Hand vorm Gesicht rumgefuchtelt hast?
Und weißt du was ich gesehen habe?
Du warst betrunken und aggressiv und ich hatte Angst, dass du mir im nächsten Augenblick eine reinschlägst. Und weißt du, was ich gesehen habe? Warum ich letztendlich wortlos aufgestanden und gegangen bin?
Weil ich wusste, dass ich Schuld bin. Weil ich deinen Anblick nicht länger ertragen konntest. Weil du daran kaputt gehst, dass dein Computer nicht mehr funktioniert und weil so keine Liebe funktioniert.
Du meintest zu mir, ich wäre beziehungsunfähig, weil ich nicht vertrauen kann.
Ich sage zu dir, du bist beziehungsunfähig, weil du nicht vertrauen willst.

Du hast mir einen netten Abend versaut und ich akzeptiere keine Ausreden.
Du tust mir mit jedem deiner Worte und Taten unglaublich weh und ich akzeptiere keine Ausreden.
Du willst mir wehtun. Du willst, dass es mir schlecht geht. Du willst deinen Computer wieder zum Laufen bringen und machst mich dadurch kaputt.
25.10.09 11:08


Das Spiel

Ich hasse es.
Wie er mich im Griff hat. Wie er mit mir spielen kann.
...wie er mich verletzen kann.

Und egal was er macht, er tut mir weh.
Er tut mir weh, indem er nicht merkt, wenn ich mir unsicher bin, einfach nur daliegen möchte und nicht mehr will. Und er trotzdem weitermacht. Es ihm egal ist, was ich denke. Er nichtmal fragt.
Ich hasse ihn dafür, dass er es als so selbstverständlich nimmt, dass er sich alles von mir nehmen kann. Als wäre ich ein Gegenstand in seinem Besitz. Und ich hasse ihn dafür, dass er mir das so ins Gesicht gesagt hat und nicht einmal gefragt hat, wie ich über die Sache denke.
Als würde er es schon wissen. Was ich denke.
Nichts weiß er.

Und ich hasse es, dass ich jetzt hier sitze und wieder kurz davor bin irgendwelche Dummheiten zu tun und heule und nicht mehr kann und das nur, weil er mich so leicht verletzen kann. Weil ich jetzt hier alleine sitze und er nicht da ist, obwohl ich weiß, dass wenn er hier wäre, es vielleicht wieder alles schief laufen würde.
Ich hasse ihn so sehr. Und dennoch scheint es, als könne ich nicht ohne ihn leben.

Und das einzig Kluge scheint für mich, einfach aufzuhören. Mich zu zwingen nichts mehr mit ihm zu tun und gleichzeitig weiß ich, dass ich das nicht schaffe.
Da dieses Arschloch, dieser elender Wichser dann wieder voll einen auf Mitleid machen würde und es ginge dem Dreckskind ja so schlecht wegen mir und dann wäre die Schuld, die sowieso schon da ist wieder doppelt so groß und ich hasse ihn ja so sehr. Ich verachte ihn, ich verabscheue ihn.
Und dass er mal wieder so tut als wäre nichts.
Ich hasse ihn ja so sehr. Am meisten dafür, dass ich nicht ohne ihn kann und dass er so ein rücksichtsloses Arschloch ist und dass er mir immer wieder ein schlechtes Gewissen einreden kann und ich immer wieder Schuld bin.

Wichser. Ich hasse dich so sehr.
23.10.09 23:05


peng.

Uff.
Mein Knie tut wieder weh. Saß ja heute aufm Pferd und vielleicht hätte ich länger als 3 Tage Pause machen sollen.
Aber um mich von diesem Tier fern zu halten bedarf es schon mehr als so ein Sturz. Jawohl!


Ich weiß nicht, was mit mir los ist.
Sobald ich auch nur 5 Minuten in meinem Zimmer hocke bin ich down. Inner Schule kann so viel so gut sein, das hält nie an.
Ich weiß nicht, was ich will. Was ich denke und was ich fühle. Und ich hab mal wieder keine Lust mehr.

Es ist anstrengend. Morgen Referat und ich bin nicht vorgereitet. Und habe keine Hausaufgaben und bin nicht vorbereitet und werde mir dadurch meine Englischnote versauen. Dabei verlangt man von mir 15 Punkte in Englisch. Herrlich.
20.10.09 22:24


i don't feel like i am strong enough

Ich weiß nicht, was mit mir los ist.
Zwischen Hass und Verlangen.
Verzweiflung und Hochmut.
Am Ende und am Anfang.

Ich möchte nur noch, dass es aufhört. Ich will leben, verdammt. Ich will hier weg.
Weg von meinen Eltern die mich täglich daran erinnern, dass ich ihre hohen Erwartungen nicht erfüllen kann. Weg von einem Bruder, dem ich dabei zusehen muss, wie er langsam aber sicher an seiner eigenen Welt verbittert und kaputt geht.
Weg von diesen Menschen, die mich zu dem gemacht haben, was ich jetzt bin und nicht sein will.

Ich schreie nach einem Neuanfang. Ich verlange einen Neuanfang. Ich will hier nichts mehr retten. Ich bin fertig hier. Ich hab kein Bock mehr. 17 Jahre waren genug, die letzten 1,5 Jahre haben mir gezeigt, dass ich hier nicht mehr sein möchte.
Ich will nicht mehr.
Ich kann nicht mehr.
19.10.09 20:16


dear agony

Man. Verdammter Scheiß.

Gestern war... anders. Zu viel.
Und jetzt sitz ich hier und weiß, dass ich wieder mal Mist gebaut habe und auch immer mehr Mist bauen werde.
Mein Knie tut von dem Unfall gestern weh und ich hab Schiss.
Es war schon immer meine Horrovorstellung gewesen mit dem Pferd hinzufliegen und gestern haben wir das ja auch tatsächlich geschafft. Meinem Kleinen gehts gut und mein Knie ist auch nicht schlimm kaputt und ich liebe mein Pferd mehr als ich es vorher getan habe, aber trotzdem habe ich ein mulmiges Gefühl wenn ich daran denke, wie ich wieder auf ihm sitzen werden, galoppieren werde. Was ist, wenn er wieder stolpert und es dieses Mal nicht so gut ausgehen wird?
Aber ich denke diese Gedanken werden auch wieder verfliegen.

Er war gestern bei mir.
Und ich wollte ihm alles erklären, wollte ihm sagen was mit mir abgeht, wie sehr ich Angst habe, wie ich nicht mehr klarkomme und wie froh und glücklich ich bin, dass er da neben mir auf dem Bett sitzt.
Und was habe ich gesagt? -Nichts.
Wie immer. Weil ich dumm bin und diese verdammte Angst nicht verdrängen kann.
Angst vor seiner Reaktion, vor seinen Worten, vor meinen Gefühlen, Angst ihm weh zu tun, Angst dadurch alles noch schlimmer zu machen und die Angst davor, dass er zu viel weiß. Und mich dadurch einfach in Grund und Boden stampfen kann. Könnte. Was er nicht tun würde. Und trotzdem habe ich Angst.
Gleichzeitig glaube ich dass meine Probleme und meine Angst absolut lächerlich sind und ich will ihm nicht mit sowas Dummes zulatten. Ich schäme mich quasi vor dem, was mich so beschäftigt.
Also saßen wir da und haben unsinniges Zeug im Fernsehen geschaut. Und irgendwann war meine Hand in der seinen und ich hätte heulen und lachen können.
Wie sehr ich das vermisst habe und wie sehr ich das vermisse und brauche.
Ich schaff dieses Leben nicht alleine. Ich brauche Menschen, bin aber zu dumm für Beziehungen aller Art wie es scheint.
Mein bester Freund will bald doch auch nichts mehr mit mir zu tun haben und warum? - Weil ich dumm bin. Weil ich mich von jeder Frage genervt fühle und immer dieses dumme Gefühl habe er würde es ausnutzen wollen, dass ich jetzt wieder Single bin.
Absolut paranoid.
Und ja, ich verstehe mich wieder mit Paddi und heute war ja Bea sogar da. Wobei das nur wegen Schule war und ich mich irgendwo wieder ausgenutzt gefühlt habe.
Denn ich hab alles gemacht und na ja, ich kann Englisch, ja, aber ewig nicht mit mir reden und sauer sein, aber ankommen wenn es um die Englischaufgaben geht?
Und trotzdem tat es irgendwie gut. Wie naiv.
Aber ich fühle mich trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen so allein. Und das halte ich nicht aus, vorallem weil er seit über 2 Jahren eine solch wichtige Rolle in meinem Leben eingenommen hat.
Ich konnte ihm eine Zeit lang so viel sagen. Über alles mit ihm reden und hatte das Gefühl wir wären so absolut auf der gleichen Wellenlänge.
Und ich konnte die 10 Monate lang so leicht mit ihm Kontakt halten. Am besten.
Und dann kam ich wieder, verändert, wir waren zusammen und das war unser Todesurteil.
Aber ich brauche ihn. Ich brauche Jemanden der einfach mal meine Hand hält und einfach nur da ist.
Und so war das gestern auch. Ich habe ihn so sehr gebraucht.

Und wie naiv ich bin. Da ich weiß, dass er selbst diese Hand braucht und mich nicht halten kann. Und trotzdem verschwinde ich immer wieder in der Illusion er wäre mein Stein in der Brandung und immer wieder sehne ich mich nach seinem falschen Halt.
Weil ich es ohne nicht schaffe. Nicht ohne diese Lüge.
17.10.09 18:35


Hass.

Gestern Abend hat mir meine Mutter in einer Spontanaktion die Haare geschnitten.

Ich liebte meine Haare. Ich liebe meine natürliche Haarfarbe und ich habe meine Länge (bis zur Brust) und meinen Schnitt geliebt.
Und dennoch wollte ich schon seit einiger Zeit einen Kurzhaarschnitt und eine neue Farbe. Ich schreie quasi nach Veränderung.
Allerdings haben meine Mutter und ich verschiedene Vorstellungen von einem guten Haarschnitt und zusätzlich ist sie auch etwas aus der Übung. Demnach sah es echt scheiße aus.

Dazu kam, dass ich von meiner Seelenverwandten gehört habe, dass er sich gestern Nacht noch bei ihr ausgeheult hat. Verdammt.
Und ich lache mich aus, dass ich genau so bin wie man mich einschätzt und trotzdem keiner weiß was in mir vorgeht.
Ich mach das ja nicht aus Bosheit. Ich tu verdammt ungerne Menschen weh und es bricht mir das Herz dass ich weiß, dass es ihm scheiße wegen mir geht.
Aber es geht nicht. Ich KANN keine Beziehung mehr eingehen. Ich würde mich selbst mit solch einer Entscheidung vernichten und da muss er doch auch Verständnis für haben, oder? Oder nicht?
Ich habe mich so sehr in den letzten 4 Monaten verändert, ich habe so viele Menschen verloren und habe Wochen am Rande der absoluten Verzweiflung gelebt.
Es gab Wochen in welchen ich mich jeden Abend in den Schlaf geheult habe, es gab Wochen in welchen ich jeden Tag schreiend zusammen gebrochen bin weil ich einfach nicht mehr klar kam
Und das Ergebnis sieht eben so aus. Durch die ganze Scheiße will ich noch weniger als vorher sagen. Ich will nicht sagen wie es mir wirklich geht, aber gleichzeitig hasse ich auch all die Menschen die mir glauben es ginge mir wirklich gut, nur weil ich das sage.
Aber ich kann mich auch niemanden anvertrauen. Weil man hier niemanden vertrauen kann. Das hab ich doch gesehen.

Und so eine Beziehung beruht auf Vertrauen und das geht im Moment einfach nicht. Ich vertrau ja nichteinmal mir selbst.
Und gleichzeitig hab ich so Angst, dass es so wie das letzte Mal endet.
Ich hätte dann niemanden mehr. Verliere ich ihn, habe ich alles verloren. Da ist niemand mehr und die, die so tun als wären sie da würden mich auslachen, würde es nochmal scheitern.
Und gleichzeitig würde ihn das so sehr verletzen und ich würde mit ihm sterben. Ich hasse es, wenn es ihm scheiße geht.
Aber die Ironie ist, dass ich ihn so auch immer mehr verliere. Es geht ihm jetzt schlecht wegen mir, weil ich so dumm bin und Angst habe und nicht will. Aber... MAN. Verdammt nochmal.

Dazu kommt, dass ich nicht einmal mehr mit mir selbst klarkomme. Ich kann nicht mehr schlafen, hab Angst vor jeder Nacht und manchmal, wenn nichts ist fühlt es sich an als würde dieses Nichts mich erdrücken.
Ich komm nicht mehr klar. Mir ist das alles zu viel.
16.10.09 10:26


 [eine Seite weiter]